Inhaltsverzeichnis dieses Lerntipps

Motivationsschreiben
Studieren - Student sein
Studieren mit Familie
Beruf & Studieren
Studentenjobs finden
Ratgeberliteratur
Theorien verstehen

Nachhilfe?
Mentaltechniken
Außeruniversitäres
Engagement

Cascaded Blended Mentoring
Fernstudium

Klassische Studienliteratur

Golden Rules

Studieren kann man lernen

Machen die Universitäten krank?

Facts zum Studium
Studienabbruch?
Imperfektionismus

Fernstudium
Auslandssemester
Auslandspraktikum



Wozu Studentenjobs?

 

Studentenjobs dienen dazu, neben dem Studium etwas dazu zu verdienen oder eine Möglichkeit zu haben, sein akademisches Wissen in der Praxis zu erproben. Dabei gibt es sowohl Stellen in Unternehmen wie auch Arbeitsangebote in Privathaushalten. Viele StudentInnen arbeiten daher während ihres Studiums als Aushilfe in einem Unternehmen, etwa als Bürohilfen, Messehostessen oder Promoter, häufig als Kellnerin oder Kellner in Cafés und Bars, aber auch in Privathaushalten als Reinigungspersonal, Umzugshelfer, Babysitter oder Nachhilfelehrer. Neben Kellnern und Regale einräumen gibt es zahlreiche kreative, spannende, lukrative oder auch manchmal ausgefallene Nebenbeschäftigungen für Studenten, denn bei Studenten kann man in der Regel ein hohes Maß an Flexibilität voraussetzen. Übrigens ist der Nikolausjob der bestbezahlte Nebenjob für Studenten, d. h., der Dezember ist ein lohnender Arbeitsmonat, denn in wenigen Tagen kann man hier zahlreiche Familien besuchen und sehr viel Geld verdienen.

In Unternehmen arbeiten diese im Büro als Bürohilfe, Computerexperten, als WerkstudentInnen oder als ÜbersetzerInnen. Viele findet man auch im Bereich Service und Promotion, etwa als Messehostess, Messehelfer, Promoter, Servicekraft oder Verkaufshilfe. Aber auch im Bereich handwerklicher Tätigkeiten findet man StudentInnen, etwa als Bauhelfer, Fahrer oder Lagerarbeiter. Besonders interessant können für einen Betrieb StudentInnen mit einer fremden Muttersprache sein, da diese etwa in der Fremdsprachenkorrespondent unentbehrliche Hilfe bieten können.

Warum einen Studenten als Arbeitskraft?

Bei Studentinnen und Studenten handelt es sich um kompetentes und flexibles Personal, denn diese haben alleine auf Grund ihrer Studienrichtungen oder Vorbildungoft in Form von Praktika oder sogar abgeschlossenen Ausbildungen fundiertes Wissen, das sie in die Arbeit einfließen lassen können. Viele StudentInnen engagieren sich deshalb besonders in Studentenjobs, da sie dort Praxiserfahrung sammeln können, die später relevant ist, um sich in eine gute Ausgangsposition für die Bewerbung auf einen Arbeitsplatz nach dem Studium zu bringen.

Auch an der Universität werden Studenten oft damit konfrontiert, sich in einem kurzen Zeitraum viel Wissen anzueignen, d. h., Studenten haben meist eine schnelle Auffassungsgabe, sodass sich Studenten von einem Arbeitgeber zügig einarbeiten lassen, was eine entscheidende Eigenschaft ist, die Unternehmen und Privathaushalte suchen. Studentische Aushilfen sind in der Regel zeitlich sehr flexibel und können deswegen nach Absprache sowohl unter der Woche als auch am Wochenende eingesetzt werden, aber auch in den Semesterferien in Vollzeit.

Wenn man als Student arbeiten möchte, gibt es verschiedene Arten der Anstellung, wobei man sich aber über Verdienstgrenze und Versicherung kundig machen sollte. Die geringfügige Beschäftigung ist dabei für viele Studenten die übliche Form der Anstellung.

Studentinnen und Studenten im privaten Bereich

Im privaten Bereich arbeiten StudentInnen etwa als Babysitter, Gartenhilfe, Haushaltshilfe als Nikolaus oder Krampus, als Pflegehelfer oder Tiersitter. Besonders körperliche Arbeit in der Natur kann als Ausgleich dienen, jedoch sollte man über eine gewisse Vorerfahrung im jeweiligen Bereich verfügen. Ähnliches gilt für die Betreuung älterer Menschen oder von Kindern im Rahmen der zahlreichen Sommerferienprogramme als Betreuungskraft und Helfer. Zwei Voraussetzungen sollten dafür erfüllt werden: Erstens sollten man mir Kindern klarkommen und zweitens darf der finanzielle Aspekt nicht im Vordergrund stehen. Im Gegenzug lernt man zahlreiche Menschen kennen und sammelt wichtige Erfahrungen, die bei der Entwicklung von Soft Skills, also der Sozialkompetenz helfen, die später im Beruf wichtig sein kann.

Klassisch ist der Bereich der Nachhilfe, wobei die jeweiligen Studien die Studentinnen und Studenten diese als Experten qualifizieren, insbesondere, wenn es sich um angehende LehramtsstudentInnen handelt.

Jobportale

Es gibt zahlreiche Jobportale, auf denen man sich als Arbeitgeber und als Studentin bzw. Student bewerben kann, d. h., auf solchen Job-Portalen kann man sich meist kostenlos als Studentin oder Student mit seiner Dienstleistung anbieten, während der Arbeitgeber wie bei einem Inserat die Gebühren trägt. Man findet solche Jobportale im Internet, kann aber auch bei seiner Universität oder Hochschule nachfragen, denn auch dort findet man meist lokale Jobangebote.

Inhaltsverzeichnis dieses Lerntipps

Motivationsschreiben
Studieren - Student sein
Studieren mit Familie
Beruf & Studieren
Studentenjobs finden
Ratgeberliteratur
Theorien verstehen

Nachhilfe?
Mentaltechniken
Außeruniversitäres
Engagement

Cascaded Blended Mentoring
Fernstudium

Klassische Studienliteratur

Golden Rules

Studieren kann man lernen

Machen die Universitäten krank?

Facts zum Studium
Studienabbruch?
Imperfektionismus

Fernstudium
Auslandssemester
Auslandspraktikum





Überblick über die Lerntipps
Student sein :: Zeitmanagement :: Arbeitsplatzgestaltung :: Konzentration :: Stressbewältigung :: Wiss. Schreiben :: Schreibblockaden :: Lernmotivation :: Arbeit in Gruppen :: Mitschrift :: Podcasting :: Die 5-Schritte Methode :: Prüfungsvorbereitung


:: Follow on Twitter ::

:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at